Fachpraktiker/-in für Elektronische Geräte und Systeme

IT-Berufe   Holzbearb. & Tischler   B/O-Beschichter   Elektronikberufe   Metallberufe   Hauswirtschaft   Büroberufe   Techn. Produktdesigner  

E-Mail: fbet@aloberlin.de

Ausbildungsprofil:
Fachpraktiker/-in für Elektronische Geräte und Systeme
(FP-EGS) (Regelung nach § 66 BBiG):

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre

Arbeitsgebiete: Fachpraktiker/-innen für Elektronische Geräte und Systeme sind im gesamten Lebenszyklus der Komponenten und Geräte einsetzbar:

  • Entwicklung
  • Instandhaltung in der Werksatt und vorort beim Kunden
  • Recycling.
  • Fachpraktiker/-in für Elektronische Geräte und Systeme arbeiten vorwiegend in Unternehmen der elektrotechnischen Industrie, des Maschinenbaus oder in Zulieferbetrieben der Autoindustrie. Typisch sind in der Fertigung Kleinserien und Einzelgeräte.

    Der Einsatz der Fachpraktiker/innen für Elektronische Geräte und Systeme ist aber auch in Forschungseinrichtungen sowie in Instandhaltungsservice-Betrieben denkbar. In Handwerksbetrieben werden Elektronikfachkräfte zur Wartung und Instandsetzung elektrischer Geräte eingesetzt. Ein weiteres Arbeitsfeld sind die Großmärkte des Elektronikhandels, hier übernehmen Elektronikfachkräfte Reparatur und Wartungsarbeiten.

    Fachpraktiker/in für Elektronische Geräte und Systeme üben ihre Tätigkeiten unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen selbständig aus.

    Sie sind Elektrofachkräfte im Sinne der Unfallverhütungsvorschrift.

    Berufliche Fähigkeiten: Fachpraktiker/-in für Elektronische Geräte und Systeme

    Prüfung:
    Nach 1 1/2 Jahren Zwischenprüfung (1. Teil der Abschlussprüfung = 30% Gewicht)
    Nach 3,5 Jahren 2. Teil der Abschlussprüfung (70% Gewicht)
    vor dem Prüfungsausschuss der Industrie- und Handelskammer zu Berlin.

    Stundentafel zum FP-EGS der Annedore-Leber-Oberschule: PDF-Datei

    Ein Rahmenplan zum FP-EGS des Landes Berlin existiert noch nicht. Es wird hier auf die Ausbildungsordnung verwiesen: PDF-Datei

    Ausbildungsvoraussetzungen

    Ausgebildet werden Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen Schädigungen und Beeinträchtigungen. Dazu zählen Personen mit Hör- und Körperschädigungen, soweit die Mobilität nicht extrem eingeschränkt ist. Außerdem werden Jugendliche mit Teilleistungsstörungen, ADHS, neurologischen, mentalen und psychischen Störungen sowie Autismus unterrichtet. Schüler/-innen mit Lernbehinderungen sind im Bereich Elektro- und Informationstechnik selten anzutreffen.

    Zum großen Teil kommen die Jugendlichen aus sonderpädagogischen Förderzentren und aus dem vorberuflichen Bereich des ALBBW.

    Alle Schülerinnen und Schüler im Bereich Elektro- und Informationstechnik haben einen Reha-Status und sind Auszubildende des dualen Partners ALBBW.

    Der überwiegende Teil der Auszubildenden besitzt bereits den mittleren Schulabschluss (Mindestvoraussetzung: Hauptschulabschluss).

    Der Frauen- und Ausländeranteil ist in den genannten Berufen gering.

    Weiter zur Fachbereichsseite "Elektrotechnik"

    Annedore-Leber-Oberschule | Paster-Behrens Str. 88 | 12359 Berlin | Tel. 030 / 66588 - 361