IT-Systemelektroniker / IT-Systemlektronikerin

IT-Berufe   Holzbearb. & Tischler   Maler/Lackierer   Elektronikberufe   Metallberufe   Hauswirtschaft   Büroberufe   Techn. Produktdesigner  

E-Mail: fbet@aloberlin.de

Berufsbild
IT-Systemelektroniker/IT-Systemelektronikerinnen können komplexe Kommunikations- und Informationssysteme wie Mobilfunknetze, PC-Netzwerke oder elektronische Gebäudesicherungssysteme installieren und in Betrieb nehmen. Sie sind in der Lage, Störungen durch den Austausch von Baugruppen und Geräten sowie durch Softwareanpassungen zu beheben. Ihre Tätigkeit ist vor allem bei Anbietern von Hardwaresystemen und bei Betreibern von Netzen gefragt.

Was wird auf dem Arbeitsmarkt erwartet?
Für die / den Informations- und Telekommunikationssystem-Elektroniker/in bieten sich vielfältige berufliche Einsatzmöglichkeiten in den Aufgabenfeldern Vertrieb, Service und der Installation von Informations- und (Tele-) Kommunikationssystemen.

Darüber hinaus hat er den Kunden entsprechend seiner individuellen spezifischen betriebswirtschaftlichen und technischen Situation hinsichtlich der Beschaffung (Investition), Wartung und den damit verbundenen Folgekosten (Support- bzw. Lohnkosten) zu beraten.

Dem ITSE wird neben seinen elektrotechnischen und betriebswirtschaftlichen Kenntnissen und Fähigkeiten ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein abverlangt. Dies trifft z. B. auf die Beachtung und Einhaltung verschiedener Sicherheitsstandards genauso zu wie auf die Pflicht der Verschwiegenheit im Interesse des Datenschutzes.

In die Projektierung der Informations- und Telekommunikationstechnik in Kleinst- sowie in mittelständischen aber auch in Großbetrieben wird der Informations- und Telekommunikationselektroniker stets mit hinzugezogen.

Vollausbildung nach 25 BBiG mit 3 - jähriger Ausbildungszeit.

Prüfung:
Nach 1 1/2 Jahren Zwischenprüfung
Nach 3 Jahren der Abschlussprüfung
vor dem Prüfungsausschuss der Industrie- und Handelskammer zu Berlin.

Stundentafel für Informations- und Telekommunikations-Systemelektroniker/in:

Rahmenplan für Informations- und Telekommunikations-Systemelektroniker/in:

Ausbildungsvoraussetzungen

  • Interesse an der Informations- und Telekommunikationstechnik sowie an kaufmännischen Aufgaben
  • Englischkenntnisse
  • Gute deutschsprachliche Rechtschreib- und Formulierungskenntnisse, sowohl schriftl. als auch im Vortrag
  • Geduld, Ausdauer und logisch-folgerichtiges Denken zur Lösung von komplexen Aufgaben
  • Gutes Seh- und Farbsehvermögen und manuelles Feingeschick, ebenso eine ausreichende Geh- und Stehfähigkeit
  • Soziale Kompetenz (z.B. Teamfähigkeit, Dienstleistungsbereitschaft, Umgänglichkeit mit dem Kunden)
  • Ausgebildet werden Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen Schädigungen und Beeinträchtigungen. Dazu zählen Personen mit Hör- und Körperschädigungen, soweit die Mobilität nicht extrem eingeschränkt ist. Außerdem werden Jugendliche mit Teilleistungsstörungen, ADHS, neurologischen, mentalen und psychischen Störungen sowie Autismus unterrichtet. Schüler/-innen mit Lernbehinderungen sind im Bereich Elektro- und Informationstechnik selten anzutreffen.

    Zum großen Teil kommen die Jugendlichen aus sonderpädagogischen Förderzentren und aus dem vorberuflichen Bereich des ALBBW.

    Alle Schülerinnen und Schüler im Bereich Elektro- und Informationstechnik haben einen Reha-Status und sind Auszubildende des dualen Partners ALBBW.

    Der überwiegende Teil der Auszubildenden besitzt bereits den mittleren Schulabschluss (Mindestvoraussetzung: Hauptschulabschluss).

    Der Frauen- und Ausländeranteil ist in den genannten Berufen gering.

    Weiter zur Fachbereichsseite "Elektrotechnik"