Sport

Wer sind wir?

Die Annedore-Leber-Oberschule ist eine Berufsschule mit sonderpädagogischer Aufgabe und ist mit der Erstrehabilitation junger Behinderter befasst, z.B.:

  • Erkrankungen der inneren Organe mit Funktionsstörungen verschiedenster Art
  • orthopädischen und neurologischen Leiden
  • Hör- und Sehbehinderungen
  • Lernschwierigkeiten
  • Teilleistungsstörungen
Zu Beginn der beruflichen Bildung nehmen die meisten Schülerinnen und Schüler ihre berufliche und private Lebenswelt neu wahr und beginnen, sie selbsttätig und eigenverantwortlich zu gestalten.

Im Rahmen ihrer Ausbildungsverhältnisse müssen sie Verantwortung für sich und andere übernehmen und die sich daraus ergebenen Konsequenzen kritisch reflektieren und eine angemessene Handlungsbereitschaft entwickeln, die zur selbstbestimmten Lebensgestaltung und zur beruflichen Qualifizierung beiträgt.

Einige Schülerstimmen zum Sportunterricht an der ALO:

Der Berufsschulsport ist auch im Bereich des Dualen Systems als wichtiger Bestandteil beruflicher Bildung anerkannt und (überwiegend) als Pflichtfach ausgewiesen.Fachbereich Sport
Da für Jugendliche eine Berufsschule in der Regel die zuletzt besuchte Schule ist, gilt es somit, neben einer Gesundheitsförderung auch einen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung und sozialen Integration zu leisten.

Die Zielsetzung des Schulsportunterrichtes an der ALO ist, unter Berücksichtigung der Rahmenrichtlinien für den Berufsschulsport in Berlin u.a. die physische und psychische Entwicklung der behinderten Jugendlichen zu fördern, ihre Leistungsfähigkeit zu steigern und Verhaltensweisen zu entwickeln, die ihrer Einordnung in die Umwelt erleichtern und ihrer Gesundheit dienen.