Konzept des Sportunterrichts

Das Konzept für den Sportunterricht an der ALO

Die Vorgaben des Rahmenplans Sport für die Berufsbildenden Schulen in Berlin und dem Selbstverständnis des Fachbereiches Sport müssen mit den äußeren Faktoren (Material / Ausstattung und personelle Möglichkeiten) und den individuellen, situativen Bedingungen der Schülerinnen und Schülern in Einklang gebracht werden.

Ziel des Sportunterrichts ist es, unsere Schülerinnen und Schülern zu einer gesunden Lebensführung und einem lebenslangen Sporttreiben zu motivieren.

Neben der Förderung einer umfassenden Kompetenzerweiterung hinsichtlich der Fach-, Sozial-, Personal-, Methoden- und Lernkompetenz streben wir durch eine handlungsorientierte Unterrichtsgestaltung die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen an, um unseren Schülerinnen und Schülern zu einer gesunden Lebensführung und einem lebenslangen Sporttreibens zu motivieren.

Umsetzung im Sportunterricht

Folgende inhaltliche/organisatorische Maßnahmen/Entscheidungen dienen der Umsetzung der oben genannten Ziele:

Der Sportunterricht an der Annedore-Leber-Oberschule wird koedukativ, berufsfeld- und behinderungsübergreifend durchgeführt.
Der Sportunterricht an der Annedore-Leber-Oberschule wird (je nach Ausbildungsberuf) 1- oder 2 stündig pro Woche durchgeführt.
Nach Möglichkeit erfolgt eine Einteilung der Sportgruppen nach Ausbildungsbereichen.
Es werden überwiegend 2 Kollegen pro Lerngruppe (2 Klassen) eingesetzt, dass bedeutet Teamteaching und Möglichkeiten der gezielten Differenzierung bzw. Einzelbetreuung werden praktiziert.
Beteiligung und Mitwirkung der Schülerinnen und Schüler an der Auswahl der Arbeits- und Unterrichtsschwerpunkte („Schülerwahl„).
Regelmäßige „Besprechung“ und „Erörterung“ der individuellen gesundheitlichen Situation der Schülerinnen und Schüler mit dem ärztlichen Dienst des Annedore-Leber Berufsbildungwerkes (ALBBW).
Erstellung spezieller Sportlisten mit präzisen Informationen über den medizinischen Befund der Schülerinnen und Schüler für die sportunterrichtenden Kollegen.
Zusammenarbeit mit dem Fachseminar Sonderpädagogik zur rehaspezifischen Kompetenzerweiterung des Sportkollegiums. Intensive Zusammenarbeit mit dem Bereich Freizeit des ALBBW (Koordinierung und Verzahnung der materiellen und inhaltlichen Zusammenarbeit).