Wir leben Demokratie!

Auf der Gesamtkonferenz am 05.12.2018 von allen Lehrkräften und der Schüler*innenvertretung der Annedore-Leber-Oberschule beschlossene Stellungnahme zu Meldeplattformen:

Meldeplattformen, die der willkürlichen Diffamierung und Diskreditierung von Lehrkräften und Schulen dienen, wie beispielsweise die Meldeplattform der Partei AfD, sind für das Kollegium der Annedore-Leber-Oberschule unvorstellbar und unerträglich. Deshalb möchten wir unsere Haltung zu derartigen Gedankenstrukturen äußern.

Nach unserer Auffassung dienen derartige Meldeportale nicht der Verbesserung demokratischer Prozesse, sondern schaffen vielmehr eine Atmosphäre des Misstrauens und verleiten zur Denunziation.

Derart undemokratische und willkürliche Mittel lehnen wir entschieden ab.

Wir pflegen an unserer Schule eine Atmosphäre der Offenheit und Transparenz, die allen am Schulleben beteiligten Personen die Möglichkeit bietet, jeder Zeit Sorgen und Mängel zu äußern.

Hierfür können an unserer Schule die Schülervertretung, die Klassen- und Vertrauenslehrkräfte sowie eine Sozialarbeiterin kontaktiert bzw. Kummerkästen genutzt werden. Unsere Schulleitung pflegt das Prinzip der offenen Tür.

Darüber hinaus sind etablierte staatliche Kontrollmechanismen und verschiedene Beschwerdestellen wie z.B. die Schulkonferenz, der Landeselternausschuss, die Schulpsychologie, die Schulrätin und eine Beschwerdestelle der Senatsschulverwaltung entweder bekannt bzw. für unsere Lernenden auch problemlos zugänglich.

Wir arbeiten auf der Basis der freiheitlich demokratischen Grundordnung und fühlen uns gleichermaßen dem Grundgesetz, dem Berliner Schulgesetz und dem Beutelsbacher Konsens verpflichtet. In diesem Sinne halten wir uns an das Neutralitätsgebot und bleiben hochgradig sensibel in Bezug auf den Art. 21 Abs. 2 des Grundgesetzes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.